10. Klassen besuchen „Klein-Berlin“

klein-berlinAuch wenn die Exkursion nach Mödlareuth nur wenige Meter vor die Tore der Stadt führte, so dürfte sie die Jugendlichen dennoch in eine „ferne Welt“ geführt haben, nämlich in die Zeit, als Deutschland noch geteilt war.
In diesem Schuljahr stand nämlich auch wieder für die komplette Jahrgangsstufe 10 ein Besuch des Deutsch-Deutschen Museums Mödlareuth auf dem Programm.

Nachdem die Geschichte des geteilten Dorfes sowie die rekonstruierten und erhaltenen Exponate des Freigeländes kennengelernt worden waren, beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit Auszügen aus einer Akte, die das Ministerium für Staatssicherheit anlässlich einer gelungenen Flucht in Mödlareuth angelegt hat. Durch diese besondere Form der Quellenarbeit konnten die Schülerinnen und Schüler eine äußerst anspruchsvolle Art historischer Quellen kennenlernen, was im „normalen“ Schulalltag meist nicht in dieser Tiefe vorkommt, und sich dabei letztendlich auch erschließen, wie der Staat DDR gearbeitet hat, wenn Menschen das Land verlassen wollten.
Exkursionen müssen nicht immer in die Ferne führen, manchmal liegt das Unbekannte und Interessante auch direkt vor der eigenen Haustüre.

Jochen Frank