Die Halle bebte beim JCRG-Weihnachtsvolleyballturnier

Am Mittwoch, den 18. Dezember, lockte das traditionelle Turnier des Johann-Christian-Reinhart-Gymnasiums (JCRG) 152 Aktive in 18 Mixed-Mannschaften sowie zahlreiche Zuschauer in die Dreifachturnhalle am Rosenbühl.

Neben Schülern der 10.-12. Jahrgangsstufe nahmen auch zwei Lehrermannschaften, zwei Ehemaligenmannschaften sowie drei Mannschaften der befreundeten Waldorfschule am Turnier teil. Nach insgesamt 74 Matches auf Zeit und sage und schreibe 1889 gespielten Aufschlägen, traf die Klasse 12 R/A der Waldorfschule im Spiel um Platz 3 auf „Die Frankenarmee“ (Q11). In dem hart umkämpften Match schenkten sich beide Teams nichts und begeisterten die Zuschauer mit starken Angriffs- und Abwehraktionen. Gegen Ende des Spiels gelang es den Gästen von der Kolpinghöhe, sich etwas von der Heimmannschaft abzusetzen und sich mit 15:10 Bällen die Bronzemedaillen zu sichern. Das nun anstehende Finale sollte ein wahrer Volleyballkrimi werden. Mit „Gleich schallert‘s“ (Q11/Q12) und den letztjährigen Turniergewinnern „We came, we saw, we taught“ (Lehrer) trafen zwei Mannschaften aufeinander, die im gesamten Turnier bislang keine Niederlage einstecken mussten. Spektakuläre Ballwechsel und der volle Einsatz beider Teams brachten das Publikum zum Toben. Punktete ein Team, so legte das andere gleich nach. Als jubelnde Turniersieger fielen sich nach dem verwandelten Satzball zum Endstand von 26:24 Bällen die Schülerinnen und Schüler von „Gleich schallert’s“ in die Arme. Bei der Siegerehrung erhielt jede Mannschaft eine Urkunde sowie eine kleine Stärkung für den Heimweg. Dann empfing die Gewinnermannschaft vor Begeisterung strahlend ihre Goldmedaillen und den begehrten JCRG-Wanderpokal.